Jagdgenossenschaften sind in Deutschland Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie entstehen kraft Gesetzes, ohne dass es eines Beschlusses oder eines anderen Aktes bedarf.


Mitglieder einer Jagdgenossenschaft, sogenannte Jagdgenossen, sind die Eigentümer der Flächen einer Gemeinde, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören. Zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören alle Grundflächen einer Gemeinde, die nicht zu einem Eigenjagdbezirk gehören und im Zusammenhang eine bestimmte, vom Landesrecht abhängige Mindestfläche (Mindestfläche von 150 Hektar), umfassen. Bejagbare Flächen sind im Jagdkataster verzeichnet.

Die Gemarkung Ormont ist in zwei sogenannte gemeinschaftliche Jagdbögen als Hochwildrevier aufgeteilt.

Der Jagdbogen eins besteht aus einer Gesamtgröße von 541 ha, davon befriedete Fläche 23 ha, und somit bejagbare Fläche von 518 ha. Diese Fläche gliedert sich in ca. 161 ha Waldfläche, ca. 330 ha Feldfläche und ca. 27 ha sonstige Flächen wie Straßen/Wege etc.

Der Jagdbogen zwei besteht aus einer Gesamtgröße von 630 ha, davon befriedete Fläche 20 ha, und somit bejagbare Fläche von 610 ha. Diese Fläche gliedert sich in ca. 353 ha Waldfläche, ca. 215 ha Feldfläche und ca. 42 ha sonstige Flächen.

Die Genossenschaft vertritt z.Z. 148 Jagdgenossen, wobei die Gemeinde Ormont mit über 551 ha selbst der größte Eigentümer bzw. Jagdgenosse ist.

Der am 14.12.2011 neu gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus:

Ferdi Igelmund (Jagdvorsteher)

Gerd Meier (stellv. Jagdvorsteher)

Walter Dahm (Kassenwart)

 

Anschrift der Jagdgenossenschaft Ormont:

Jagdgenossenschaft Ormont

Ferdi Igelmund

Schneifelstr. 22

54597 Ormont

Tel.: +4915157326210

E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Neue Satzung der Jagdgenossenschaft gültig ab 01.08.2013